Universität Freiburg, Erweiterung Biologie II/III

Erweiterung Hörsaal- und Seminarraumgebäude

Die Fakultät der Biologie in der Schänzlestraße, unmittelbar am Botanischen Garten gelegen, gliedert sich im Wesentli­chen in zwei Gebäudebereiche: Den 6-geschossigen Institutsbau, der auf der Grundrissfigur eines gleichar­migen Kreuzes aufbaut und den nörd­lich sich anschließenden Hörsaaltrakt mit dem großen und dem kleinen Hör­saal. Beide Gebäudeteile sind über ein eingeschossiges Foyer und über das in seiner Fläche weit über die oberir­dischen Bauten hinausreichende Un­tergeschoss miteinander verbunden. Formal bilden die beiden Hörsäle zwei separate kubische Baukörper in Sicht­beton, die über den Foyerbereich ho­rizontal und vertikal hinausragen und somit städtebaulich als solitäre Bau­körper in Erscheinung treten. Diesem Ensemble wurde auf der Westseite ein weiteres Hörsaalgebäude mit Kurs-und Seminarräumen und der Fakultätsbibliothek hinzugefügt, das die Sichtbetonarchitektur der 1960-er Jahre zeitgemäß neu interpretiert.  

Im Zuge der Baumaßnahme wurde die ebenfalls aus den 1960-er Jahren stammende Lüftungsanlage des großen Hörsaales erneuert. Der Ansaugturm wurde in den vom Landschaftsarchitekturbüro Henne und Korn neu gestalteten Eingangshof integriert und fügt sich durch seine Materialien Industrieglas und anthrazitfarbenen Stahl formal wie stilistisch in das Gesamtensemble ein.